SoRo – Musik zum Träumen

previous arrow
next arrow
Slider
Das Trio SoRo
Das Oldenburger Trio SoRo spielt ein breit gefächertes Repertoire aus verschiedenen Genres:

  • internationalen Folk aus allen Kontinenten in der jeweiligen Landessprache
  • mittelalterliche Marktmusik sowie Tanzstücke und bekannte Melodien aus Barock, Renaissance und Klassik
  • Popballaden und Evergreens von den 20igern bis heute.

SoRo spielt auf Mittelalterfesten und Ausstellungseröffnungen sowie auf Kunsthandwerkermärkten und in Kirchen und gerne auch bei Ihnen Zuhause auf Ihrer privaten Feier!

SoRo stellt sich vor

Sonja: Flöten
Sonja: Streichinstrumente

Sonja hat, wie wohl so viele, im Alter von 6Jahren mit Sopranblockflöte begonnen und hat das Gehör und die Nerven Ihrer Familie damit strapaziert. Sie übte aber tatsächlich über die Jahre fleißig weiter und es kamen immer weitere Flöten hinzu. Unterricht erhielt Sie von Dr Alfred Glowacki und Irmgard Asimont, beide u.a. lange Jahre auch am Staatstheater als Musiker tätig. Gesungen hat sie auch von klein auf gern und so für sich eigentlich immer und überall. So blieb es auch nicht aus, das sie über die Jahre in diversen Orchestern, Chören und Ensembles mitwirkte und Musik immer einen großen Stellenwert einnahm. Seit 2019 lernt sie zusätzlich verschiedene Streichinstrumente, wobei es ihr besonders die Bratsche angetan hat.

Robert: Saiteninstrumente

Robert lernte als Kind Klarinette und Saxophon, musizierte gemeinsam mit seinem Vater und war als Jugendlicher im Musikzug aktiv. Später spielte er im „Sax unlimitted Orchestra“ mit und begann seine Fühler auch nach anderen Musikrichtungen auszustrecken. So kam er schließlich zur Band „Mutterkorn“, die sich der mittelalterlichen Marktmusik widmeten. Hier spielte er neben Chalimeaux auch die Landsknechtstrommel und den Herold. Nebenher übte er sich außerdem im Gitarrenspiel und lernte diese Saiteninstrumente lieben. Seitdem spielt er diese unermüdlich und mit großer Freude. Er führt die Zuhörenden mit seiner Moderation und kurzen Geschichten und Anekdoten zu einzelnen Liedern durch das jeweilige Programm.

Til: Percussion und Gesang

Till bekam im Alter von 19 Jahren Bongos geschenkt, und seitdem hat ihn das Trommelfieber gepackt. Sein Instrumentarium hat sich stetig erweitert, und neben der Percussion ist er auch für die zweite Gesangsstimme zuständig. Besondere Akzente setzt er außerdem mit Mundharmonika und Didgeridoo. Sehr gern ist er auf Mittelaltermärkten mit seiner großen Trommel Davul unterwegs.

Ein erster Eindruck …

Kontakt
close slider